Monat: April 2016

Primelsocke´s Frühlingstipps

Liebe Studierte! Dass auch wir Hunde Frühlingsgefühle haben, ist ja wohl klar. Aber ich habe noch ein paar Tipps für euch, woran ihr im Frühling vielleicht denken solltet: Einige Blumen oder Sträucher sind giftig – also lasst eure Vierbeiner nicht

Getagged mit: , , ,

Hund statt Handy

Liebe Studierte! Von Hund zu Mensch: Ihr dürft gerne euer Mobiltelefon mitnehmen, wenn ihr mit euren Hunden zum Gassigehen raus geht, denn das ist anscheinend wichtig für euch. Und da wir euch Menschen sehr mögen, ist das in Ordnung für

Getagged mit: , ,

Die tägliche BARF Ration

Die meisten Hunde kommen mit einer täglichen Futtermenge, die zwischen 2 und 4 % des Körpergewichts liegt, gut zurecht. Haben Sie also einen erwachsenen, gesunden und normal aktiven (nicht kastrierten) Hund, beginnen Sie Ihre Berechnungen zunächst mit der 3%igen Ration.

Getagged mit: , ,

Gestatten: Pelle Primelsocke

Liebe Studierte! Wieso ich euch mit „Studierte“ anspreche? Das werdet ihr gleich verstehen. Zunächst möchte ich mich kurz vorstellen: Mein Name ist Pelle Primelsocke, Nachkomme eines alteingesessenen schwedischen Adelsgeschlechts und ein Hund im allerbesten Alter. Aber das ist keine Kunst,

Getagged mit:

Tumore der Haut

Tumore (auch Tumoren) der Haut gehören zu den häufigsten Hunde Krankheiten. Sie können bösartig sein (hier spricht man dann von Krebs) oder gutartig. Auch wenn Hauttumoren bei Hunden jeden Alters auftreten können, betreffen sie doch vor allem ältere Hunde und

Getagged mit: , ,

Noch mehr Vorurteile rund um BARF

Vorurteil: Gebarfte Hunde leiden früher oder später an Nährstoffmangel – es ist nicht möglich, alles so ausgewogen zusammenzustellen wie in einem Industriefutter! Lassen Sie sich nicht verunsichern! Weder von den Menschen in Ihrem Umfeld noch von der Futtermittelindustrie. Ja, eine

Getagged mit: , , ,

Lange Krallen

Warum sind zu lange Krallen für den Hund von Nachteil? Sind die Krallen zu lang, z. B. weil Ihr Hund ein „Landkind“ ist und seine Krallen auf den weichen Wald- und Wiesenböden nicht entsprechend ablaufen kann oder eine Krallenfehlstellung hat,

Getagged mit: , ,

Nachtschattengewächse? Nicht für Hunde!

Einige Gemüsesorten sind nicht oder nur bedingt zum (Roh-)verzehr für Hunde geeignet. Eines der Beispiele hierfür sind Nachtschattengewächse: Dazu gehören Tomaten, Paprika, Auberginen und Kartoffeln. Sie sollten in rohem Zustand nicht an Hunde verfüttert werden, da sie Solanin enthalten. Während

Getagged mit: , , ,
Top