Morosche Möhrensuppe

Die bei Durchfall helfende Suppe wurde ursprünglich in der Humanmedizin (im Bereich Kinderheilkunde) von dem Heidelberger Professor Dr. Ernst Moro entwickelt. Und das im Jahre 1908 – also zu einer Zeit, also es noch kein Antibiotika gab. Durch diese Suppe konnte damals die Kindersterblichkeit bei Durchfallerkrankungen erheblich reduziert werden.

Natürlich kann die Morosche Möhrensuppe keine medizinische Behandlung ersetzten. Suchen Sie deshalb bitte unverzüglich einen Tierarzt auf, wenn der Durchfall langanhaltend ist und/oder Ihr Hund ernsthafte Symptome wie Fieber, Abgeschlagenheit, Appetitlosigkeit, zusätzliches Erbrechen usw. zeigt. Hier kann es schnell zu lebensbedrohlichen Situationen kommen – vor allem bei Welpen, Junghunden und Hundesenioren.
Aber: Die Morosche Karottensuppe ist ein tolles, unterstützendes Hausmittel bei der Behandlung gegen Durchfall und dank der vielen positiven Erfahrungen hält sich das Rezept bis heute.

Das „Geheimnis“ der Suppe: Durch das sehr lange kochen der Möhren (90 Minuten) entstehen Oligosacchariden. Das sind bestimmte Zuckermoleküle, die den Dünndarm von innen schützen, indem sie sich an die Dünndarmwand legen und dadurch die Anhaftung schädlicher Darmkeime blockieren. Sobald sich die Darmschmarotzer sich nicht an die Darmwand anheften können, rutschen sie ab und werden zusammen mit dem Speisebrei ausgeschieden.

Um diesen Effekt zu erzielen, geben Sie Ihrem Hund bei Durchfall ein bis maximal zwei Tage lang ausnahmslos die Morosche Möhrensuppe, aufgeteilt in vier bis fünf Portionen. Nimmt er die Suppe pur nicht an, können Sie ein wenig gekochtes Hühnerfleisch beimengen. Danach können Sie Ihrem Vierbeiner ca. 30 Minuten vor dem eigentlichen Futter eine Portion der Moroschen Karottensuppe geben, so dass sich die Oligosaccariden schon an die Darmwand heften können, und danach das eigentliche Futter.
Sollte sich der Durchfall nicht verbessern oder ernsthafte Symptome hinzukommen (siehe oben), ist der sofortiger Gang zum Tierarzt unumgänglich.

Und hier ein Grundrezept:

1 kg Möhren (evtl. schälen, je nach Qualität der Möhren), die Enden abschneiden und in kleine Stücke schneiden.
Die geschnittenen Möhren in einen großen Topf geben, mit Wasser bedecken und einmal komplett aufkochen lassen.
Danach beginnt die eigentliche Kochzeit von 90 Minuten – die Möhren sollen in der Zeit aber nicht wirklich richtig kochen, sondern lediglich köcheln (auf niedriger Stufe).
Ab und zu nachsehen, ob noch genügend Wasser im Topf befindet und ggfs. aufgießen.
Die Suppe mit einem Stabmixer fein pürieren, einen Teelöffel Salz zufügen, abkühlen lassen. Fertig.

 

Getagged mit: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*