Chihuahua

Eine Hunderasse stellt sich vor:

(Mexiko / FCI Nr. 218 /Gruppe 9: Gesellschafts- und Begleithunde; Sektion 6: Chihuahueno)

Hunderassen, Chihuahua

Chihuahua

Der Chihuahua (sprich: „Tschiwawa“) ist die kleinste Hunderasse der Welt. Seine genaue Herkunft ist umstritten, es ist aber wohl am wahrscheinlichsten, dass er von den Techichis, den Opferhunden im alten Mexiko abstammt. Er wurde von Aztekenpriestern gehalten und man sah ihn als Begleiter der Seelen Toter auf den Weg ins Jenseits. Nicht nur aus diesem Grund mussten einige Chihuahuas ihr Leben lassen, sie galten auch als Delikatesse…
Mitte des 19. Jahrhunderts verkauften Bauern der Provinz Chihuahua die Hunde zunehmend an Touristen und so kam der Minihund über Amerika nach Europa.

Die Tipps von Hundetipps-24 für den Chihuahua:

Seit Ende des 19. Jahrhunderts gilt der Chihuahua als kleinste Hunderasse der Welt. Kein Wunder, erreicht er doch lediglich eine Widerristhöhe von 15 bis 23 cm. Ein gesunder Hund wiegt zwischen 2 und 3 kg. Es gibt die Kurz- wie auch die Langhaarvariante.

Der kurzhaarige Chihuahua ist sehr pflegeleicht, der langhaarige sollte regelmäßig gebürstet werden. Sein Fell kann alle erdenklichen Farben und Schattierungen haben. Chihuahuas sind gelehrig und temperamentvoll, wachsam und selbstbewusst.

Der Trend, den Chihuahua (genauso wie andere Minihunderassen) als „Accessoire“ in der Tasche mitzunehmen ist vollkommen gegen die Natur des Chihuahuas wie der Trend ihn auf das Katzenklo gehen zu lassen! Er ist ein ganz normaler Hund und will entsprechend gehalten werden. Das heißt, ein gesundes Ausmaß an Auslauf darf genauso wenig fehlen wie eine gute Erziehung. Die wird bei kleinen Hunden „gerne“ mal vernachlässigt. Er ist extrem auf seinen Menschen fixiert, bellfreudig und kann nur schwer alleine bleiben.

Die durchschnittliche Lebenserwartung eines gesunden Tieres liegt bei 11 – 14 Jahren, manchmal sogar bei bis zu 16 Jahren.
Gerne werden Chihuahuas für (kleine) Kinder oder wegen der Kinder angeschafft. Aber hier ist größte Vorsicht geboten! Der Chihuahua ist definitiv kein „Kinderhund“. Er ist als Welpe extrem empfindlich und zerbrechlich. Grundsätzlich ist ein kleiner Hund wie der Chihuahua natürlich stärker gefährdet verletzt zu werden – durch andere Hunde, aber auch durch Ungeschicklichkeiten seiner Besitzer oder deren Kinder. Hier ist Umsicht gefragt.

Der Chihuahua ist zwar die kleinste Rasse der Welt, aber er ist nicht dafür gemacht sein Dasein als Accessoire, Spielzeug oder Taschenhund zu verbringen.