Kleiner Münsterländer

Eine Hunderasse stellt sich vor:

(Deutschland / FCI Nr. 102 /Gruppe 7: Vorstehhunde; Sektion 1: Kontinentale Vorstehhunde)

Hunderassen, Kleiner Münsterländer

Kleiner Münsterländer

 

Der kleine Münsterländer ist die kleinste Rasse der Vorstehhunde, zu dessen Vorfahren der mittelalterliche Wachtelhund sowie der germanische Habichthund gehören. Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts wurde er zur Jagd eingesetzt, bis ihm der Deutsch Kurzhaar sozusagen „den Rang abgelaufen“ hat. Von Edmund Löns wurde der Kleine Münsterländer zwischen 1925 und 1935 zu neuem Glanz geführt und als Rasse etabliert, 1936 wurde sein Standard festgelegt. Er hat einen ausdauernden Beutetrieb und „Wildschärfe“ (Angriffslust bzw. mutiges Verhalten Wild gegenüber) und wird verstärkt in Frankreich, Schweden und Norwegen gehalten und dort zur Jagd eingesetzt.

Die Tipps von Hundetipps-24 für den Kleinen Münsterländer:

  • Der Autor Emmo Schröder, der auf jahrelange, persönliche Erfahrungen mit Vorstehhunden zurückgreifen kann, hat mit dem Buch „Der Kleine Münsterländer“ ein Standardwerk verfasst, wenn es um die Haltung und Ausbildung eines Vorstehhundes geht.
  • Alles, was Sie über die Eigenschaften, die Grunderziehung und die jagdliche Veranlagung des Kleinen Münsterländers wissen sollten (auch als Nichtjäger!) steht in dem Buch „Kleiner Münsterländer heute“ von E. F. Bauer.
  • Kleiner Münsterländer: Charakter, Erziehung und Gesundheit“ von Gaby Goebel und Petra Klemba gibt wertvolle Tipps zur Erziehung und zur artgerechten Beschäftigung außerhalb der Jagd.
Bei Rüden liegt die Schulterhöhe bei zirka 54 cm, bei Hündinnen bei 52 cm. Das Gewicht liegt zwischen 14,5 und 16,5 Kilogramm.
Das Haarkleid des Kleinen Münsterländers ist dicht, mittellang, glatt oder leicht gewellt und es ist wasserabweisend. Vorder- und Hinterläufe sind „befedert“ (längere Haare an Vorder- und Hinterläufen), die Rute hat eine lange Fahne. Die Pflege nimmt aufgrund dessen etwas mehr Zeit in Anspruch.
Die Fellfarben sind braun/weiß oder braunschimmel (braunweiß) mit braunen „Platten“ (größere, einfarbige Flecke) oder Tupfen.Der Kleine Münsterländer wird heutzutage als Jagd- und Familienhund gehalten, ist aber auch ein guter Wachhund. Er ist intelligent und energisch, aber auch gutmütig und zeigt Menschen gegenüber eine aufgeschlossene Art. Der Kleine Münsterländer liebt die Bewegung und hat einen ausgeprägten Beutetrieb. Dies in die richtigen Bahnen zu lenken ist die Aufgabe des Halters.
Ein gesunder Vertreter seiner Rasse wird bis zu 14 Jahre alt.