Weimaraner

Eine Hunderasse stellt sich vor:

(Deutschland / FCI Nr. 99 /Gruppe 7: Vorstehhunde; Sektion 1: Kontinentale Vorstehhunde)

weimaraner_gross_3161Um die Herkunft des Weimaraners ranken sich verschiedene Theorien. Eine davon ist, dass diese Vorstehhunde aus Frankreich kommen. Eine andere besagt, dass Großherzog Karl August von Sachsen-Weimar-Eisenach den Weimaraner aus Böhmen mitgebracht haben soll. Sicher ist, dass der silbergraue Hund zu Beginn des 19. Jahrhunderts am Hof von Großherzog Karl August von Sachsen-Weimar-Eisenach als Jagdhund gehalten wurde. Er wurde zum Anzeigen und Aufstöbern von Wild eingesetzt, sowie zum Auffinden dessen nach dem Abschuss. Bereits Ende des 19. Jahrhunderts, genauer gesagt 1897, wurde der „Weimaraner Klub e. V.“ gegründet, somit ist der Weimaraner der älteste deutsche Vorstehhund.

Die Tipps von Hundetipps-24 für den Weimaraner:

  • Weimaraner: Geschichte, Haltung, Ausbildung, Zucht“ von Gila und Anton Fichtlmeier erklärt Rasse, Haltung und den richtigen Umgang mit diesem bildschönen Jagdhund – auch für Nicht-Jäger.
  • Das Buch „Weimaraner heute“ von Werner Petri, selbst passionierter Jäger, erklärt mit viel Herzblut und Fachverstend die Rasse Weimaraner und deren Faszination – auch dieses Buch ist für Nicht-Jäger geeignet.
  • Der Tierarzt und Tierfotograf Dr. Jochen Becker widmet sich in seinem Buch „Weimaraner: Der edle Jagdhund“ hingebungsvoll einer der schönsten und exklusivsten Hunderassen. 

Bei Rüden beträgt die Schulterhöhe 59 – 70 cm, bei Hündinnen zwischen 57 und 65 cm. Ein Rüde bringt bis zu 40 kg an Körpergewicht auf die Waage, eine Weimaraner-Hündin wird bis zu 35 kg schwer.

Das pflegeleichte Haarkleid des Weimaraners gibt es in zwei Schlägen (unterschiedliche Linien in der Zucht). Da ist auf der einen Seite die Variante des Kurzhaars, mit glattem, dicht anliegendem Deckhaar und keiner oder nur mäßiger Unterwolle. Auf der anderen Seite gibt es die langhaarige Variante, mit glattem oder welligem Deckhaar, das 3-5 cm lang wird (an Hals, Brust und Bauch ist es etwas länger), mit oder ohne Unterwolle.
Die Fellfarben des Weimaraners gehen von silber- über reh- bis hin zu mausgrau. Kennzeichnend für den Weimaraner sind die bersteinfarbenen Augen, die im Welpenalter noch himmelblau sind.
Erblich bedingt können Weimaraner zu Hüftgelenksdysplasie und Epilepsie neigen.

Der Weimaraner avanciert, nicht zuletzt wegen seines Aussehens, zum „Modehund“. Da Weimaraner sehr ruhig, anhänglich, wesensfest und leicht führig sind, ist er zwar als reiner Begleithund geeignet, nicht zu vergessen ist aber, dass er ebenso ein passionierter Jäger ist! Aus diesem Grund benötigt der Weimaraner einerseits eine konsequente, aber einfühlsame und sachkundige Erziehung. Andererseits ist eine regelmäßige und ausreichende körperliche Auslastung, wie auch die geistige Förderung des intelligenten Hundes unabdingbar – kurz und gut: Mit einem Weimaraner will gearbeitet werden.

Ein gesunder Weimaraner wird zwischen 10 und 14 Jahre alt.