Wintertipps

a doberman dog with a cap on his head with a snowy background

Auf in einen tollen Hundewinter!

Ihn lieben die meisten Hunde – und zwar am besten verbunden mit einer gehörigen Portion Schnee – den Winter!
Lesen Sie, wie Sie Ihren Hund gut und gesund durch den Winter bringen.

Hundepfoten sind sehr empfindlich. Schützen Sie sie vor Streusalz und Splitt, indem Sie die Pfotenballen Ihres Hundes am vor dem Spaziergang mit Vaseline oder Hirschhorntalg oder speziell für Hunde entwickelte Pflegemittel behutsam einreiben. Das bewirkt, dass kleine Risse und Verletzungen „zugemacht“ werden und somit das Streusalz nicht ungehindert eindringen kann.

Hat Ihr Hund bereits eine kleine Verletzung, sollte diese geschützt werden. Gut hierfür sind Pfotenschuhe, die es in den verschiedenen Größen zum Schutz der empfindlichen Ballen gibt.

Nach dem Spaziergang sollten Sie die Pfoten des Hundes mit lauwarmem Wasser abwaschen, um eventuelle Salzreste, Split und Schneeklümpchen, die sich in den Haaren zwischen den Ballen festgesetzt haben, zu entfernen. Unter Umständen sollten die Haare an den Pfoten und zwischen den Ballen kurz geschnitten werden, damit sich nicht bei jedem Spaziergang diese Schneeklumpen festsetzten.

Schneit oder regnet es, reiben Sie Ihren Hund nach dem Spaziergang mit einem Handtuch trocken. Auch zu empfehlen sind leichte Regenwesten oder –capes, am besten mit reflektierenden Applikationen.

Im Normalfall benötigen Hunde keine Hundemäntel. Aber hat Ihr Hund beispielsweise eine Organerkrankung oder kurze Haare und wenig schützendes Unterfell oder ist er schon etwas älter und bewegt sich nicht mehr so viel, dann ist eine leichte Hundedecke oder ein Hundemantel zu empfehlen. Ansonsten gilt: bei Spaziergängen immer in Bewegung bleiben, so kühlt ihr Hund nicht aus.

Verhindern Sie, dass Ihr Hund Schnee frisst – das kann zu Erbrechen und Durchfall, im schlimmsten Fall zu Magen- und Darmentzündungen führen.

Ist Ihr Hund eine Wasserratte und springt auch mal im Winter ins kühle Nass, dann sorgen Sie dafür, dass er nach dem Schwimmen immer in Bewegung bleibt, trocknen ihn ab und bringen ihn so schnell es geht ins Warme.

Achten Sie auf Ihren Hund, er wird Ihnen zeigen, wenn er mal keine große Lust hat weiterzugehen und Sie einen Spaziergang schon früher abbrechen sollten.

Getagged mit: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*