BARF und Hygiene

Dixi_ – Fotolia.com

Hantiert man mit rohem Fleisch, Innereien und Knochen, ist es selbstverständlich (auch wenn es „nur“ für Ihren Hund ist), auf größtmögliche Hygiene zu achten.

Das fängt bei der Verarbeitung von größeren Gebinden an, wo Sie das Fleisch am besten nur so weit antauen lassen, bis Sie es gut in die gewünschten Portionen zerteilen können. Und eben nicht gänzlich auftauen lassen, dann erst portionieren und einfrieren. Auch wenn viele die Sache mit dem „Auftauen, wieder Einfrieren und wieder Auftauen“ lapidar abtun: Achten Sie darauf – vor allem bei Geflügel (Salmonellen).

Natürlich müssen die Arbeitsplatte und alle Utensilien, wie Messer, Schneidbrett, Waage, Teller,  Schüsseln oder was immer Sie sonst noch bei der Verarbeitung benutzen, sauber sein. Nach der Zerkleinerungsaktion sollte ebenfalls wieder alles gereinigt werden, was zu Zeiten der Geschirrspülmaschine ja kein Problem ist.

Getagged mit: ,