Hausmittel

Die Natur bietet viele Möglichkeiten, die Gesundheit unserer Hunde zu unterstützen. Vier der Hausmittelchen stelle ich nachfolgend vor.

Apfel

Dank seines hohen Anteils an Pektin reinigt der Apfel den Darm, da die Pektine Giftstoffe und Schlacken im Darm binden und bei deren Abtransport helfen. Nebenbei bringt er noch jede Menge wertvoller Inhaltsstoffe mit wie Vitamin C, Vitamin B, Kalium, Kalzium, Phosphor, Eisen und so weiter.

Hat Ihr Vierbeiner Durchfall, reiben Sie einfach einen Apfel und mischen ihn unter das Futter oder geben ihm den geriebenen Apfel als Zwischenmahlzeit.

Auch gegen Mundgeruch kann ein Apfel helfen. Einfach regelmäßig Apfelstückchen zum Kauen geben. Süße Sorten kommen generell bei Hunden gut an.

 

Apfelessig

Dogs – Fotolia.com

Apfelessig ist vielseitig einsetzbar. Er enthält Magnesium, Eisen, Kalium und ist reich an Mineralien. Geben Sie Ihrem Hund täglich einen Spritzer Apfelessig ins Trinkwasser oder ins Futter. So werden Stoffwechsel und Darm unterstützt und das Immunsystem gestärkt

Äußerlich kann er angewendet werden bei kleinen Hautirritationen, Hautausschlägen oder Insektenstichen, indem Sie einfach ein wenig davon auftupfen. Er wirkt schmerzstillend, antiseptisch und vermindert den Juckreiz.

 

Hagebutten

Sie hat viel Vitamin C, das für den Stoffwechsel benötigt wird. Ebenso enthält sie viel Kalzium. Die Hagebutte stärkt das Immunsystem und somit die Abwehrkräfte, unterstützt die Blutbildung, wirkt entschlackend, entzündungshemmend und antibiotisch.

Gegeben werden kann die Hagebutte zum Beispiel als Pulver oder als Mus – einfach unter das Futter mischen.

 

Ringelblume

Auch geläufig unter Calendula (Wissenschaftlicher Name: Calendula officinalis) gilt die Ringelblume als eine wichtige Heilpflanze zu Wundheilung. Sie ist bekannt für ihre heilungsfördernden Eigenschaften. Sie wirkt unter anderem entzündungshemmend, wundheilungsfördernd, antibakteriell und schmerzstillend und ihre Einsatzgebiete sind vielfältig.

So wird die Ringelblume nicht nur äußerlich, sondern auch innerlich angewandt. Ein aus frischen oder getrockneten Blüten zubereiteten Tee können Sie zur Wundspülung einsetzen oder innerlich als Unterstützung des Magen-Darm-Traktes. Eine Wundspülung setzen Sie an, indem Sie ca. zwei Teelöffel Blüten mit 250 ml heißem Wasser übergießen, 10 Minuten ziehen lassen und dann abseihen.

Ebenfalls gut mit Calendula zu behandeln sind ältere, nicht heilen wollende Wunden, entzündete oder eiternde Wunden, Riss- oder Schürfwunden oder offene Liegeschwielen.

Getagged mit: , , , ,