Schmerzmittel Humanmedizin tabu für Hunde

Zum Glück ist den meisten Hundebesitzern klar, dass handelsübliche Schmerzmittel für die Humanmedizin aus der Apotheke NICHTS für Vierbeiner sind. Uns Zweibeinern können rezeptfreie Schmerzmittel wie Ibuprofen, Aspirin, Paracetamol und Diclofenac bei Schmerzen Linderung bringen. Nicht so bei den Vierbeinern!

Dogs – Fotolia.com

Keine Selbstmedikation
Die Eigenbehandlung eines Vierbeiners (Selbstmedikation) mit den erwähnten Schmerzmitteln ist ganz und gar tabu – sie sind absolut gefährlich für Hunde! Leider kommt es dennoch immer wieder zu Vergiftungsfällen durch Ibuprofen und Co bei Hunden, da deren Halter ihnen bei Schmerzen einfach 1:1 die Schmerzmittel für Menschen verabreichen und bringen ihre Hunde damit in Lebensgefahr.

Schmerzmittel
Was die einzelnen Schmerzmittel bei einem Hund auslösen, habe ich hier kurz zusammengefasst.

Was für alle zugleich gilt:

  • Bereits geringe Dosen rufen schwere Vergiftungen hervor.
  • Sie tauchen nicht immer unter den Begriffen Ibuprofen, Aspirin, Paracetamol und Diclofenac auf. Deshalb immer darauf achten, welcher Wirkstoff auf den Verpackungen angegeben ist.

Aspirin: Schädigt schon bei geringen Mengen die Schleimhaut, ist bei Vierbeinern alles andere als schmerzlindernd, es kommt zu Magen- und Darmblutungen und führt bei Hunden zum Tode.

Diclofenac: Auch hier benötigt es nur eine kleine Menge, so dass Nieren und Leber massiv geschädigt werden oder der Hund stirbt und ist in der Tiermedizin gar nicht mehr zugelassen.

Ibuprofen: Schädigt ebenfalls bereits bei geringen Mengen die Schleimhaut, es kommt zu Blutungen im Magen- und Darmbereich, die Nieren werden stark geschädigt und führt bei Hunden zum Tode.

Paracetamol: Auch hier benötigt es nur eine kleine Menge, so dass die Leber stark geschädigt wird, auch Magen und Darm werden in Mitleidenschaft gezogen oder der Hund stirbt.

Bei Schmerzen zum Tierarzt
Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Vierbeiner Schmerzen hat, dann besuchen Sie den Tierarzt. Er wird Ihren Hund eingehend untersuchen und Ihnen, je nach Diagnose, die passenden Schmerzmittel mit der entsprechenden Empfehlung zur Eingabe mitgeben.

Tablettenklau
Hat Ihr Vierbeiner sich Ihre Tablettenschachtel gemopst und sie angekaut, ist schnelles Handeln angesagt. Trotzdem ist es wichtig, dass Sie Ruhe bewahren. Hantieren Sie bitte nicht erst mit irgendwelchen „Hausmittelchen“. Rufen Sie Ihren Tierarzt an und geben Bescheid, dass Sie auf dem Weg sind und vor allem, weshalb.
Denn hat ein Hund Schmerzmittel gefressen, ist das ein Notfall. Wenn möglich, stellen Sie fest, wieviel des Schmerzmittels Ihr Hund erwischt hat und nehmen Sie die Schachtel am besten mit zu Ihrem Tierarzt. Wird die Vergiftung rechtzeitig erkannt und vom Tierarzt behandelt, kann eine Entgiftung durch gezieltes Erbrechen durchgeführt werden und weiterführend behandelt, z.B. mit Infusionen).
Am besten ist es deshalb, Sie sperren alle Medikamente, nicht nur die hier erwähnten Schmerzmittel, absolut sicher weg, so dass Ihr Hund sie nicht erreichen kann.

Getagged mit: , , , , , ,